Change Language to English by
selecting little flags in top right corner




Hexenhaus

Das Hexenhaus im Kildonan Park

Aschenputtel, Rotkäppchen,  Der Froschkönig, Dornröschen, Schneewittchen und die sieben Zwerge, Rumpelstilzchen, Der gestiefelte Kater. Die Liste geht noch viel weiter; dies sind deutsche Sagen und Märchen, die die Gebrüder Grimm gesammelt haben. Ein anderes, sehr schönes Märchen ist „Hänsel und Gretel“. Das ist die Geschichte, die im Hexenhaus dargestellt wird.

Das Hexenhaus zeigt die Geschichte von Hänsel und Gretel, die Kinder eines armen Holzfällers. Ihr Leben veränderte sich für immer, als sie sich mitten im tiefen Wald verirrten und das Hexenhaus fanden. Gebaut aus lauter leckerem Lebkuchen und Zuckerguss. Die Frage der Hexe aus dem Haus: „Knusper, knusper Mäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?“  wurde ein wesentlicher Bestandteil von Kindheitserinnerungen vieler Menschen. Die Hexe sperrte Hänsel in einem Stall ein und Gretel musste für die Hexe arbeiten. Mit einer List vereitelten die Kinder den Plan der Hexe, sie zu essen. Sie füllten ihre Taschen mit wertvollen Steinen, rannten weg und fanden den Weg zurück zu ihrem überglücklichen Vater.

Zu bestimmten Zeiten im Sommer können die Parkbesucher dieses Märchen bei einer Vorlesung hören, oder andere Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm, sowie auch Sagen aus aller Welt.

Seit Eröffnung 1970 wurde das Kildonan-Park-Hexenhaus von tausenden Kindern und ihren Eltern jedes Jahr besucht. Es ist auch ein bevorzugtes Objekt für Fotografen. Das Hexenhaus ist ebenfalls Teil des Märchenfestes in Winnipeg.

witch 2

Die Geschichte des Hexenhauses

Das Hexenhaus im Kildonan Park war ein Projekt der Jahrhundertfeier der deutschen Gemeinde von Manitoba und ein Geschenk an die Kinder der Provinz. Es ist jetzt eines der wichtigsten kulturellen Attraktionen in der Stadt. Die Einweihung und offizielle Eröffnung war im Oktober 1970. Hunderte von Kindern und Erwachsenen, sowie die Prominenz der Provinz Manitoba und der Stadt Winnipeg waren zugegen. Zum Anlass eines Jubiläumstages war auch der frühere General Gouverneur von Kanada, Edward Schreyer, zugegen.


Umringt von Jahrhunderte alten Ulmen in Winnipegs Kildonan Park, am Ufer des Red River (roten Flusses), entstand das Hexenhaus durch die finanzielle und künstlerische Unterstützung vieler Beteiligter.  Die Hütte wurde von dem in Manitoba sehr bekannten Architekten Hans-Peter Langes entworfen. Sie ist rund und unterscheidet sich dadurch von den vielen traditionellen Hexenhäusern, wie sie zur Weihnachtszeit in den Geschäften zu sehen sind.

Diese unkonventionelle runde Form ist das besondere Kennzeichen dieser Hütte. John Nelson fertigte das Mauerwerk und die gute handwerkliche Holzkonstruktion. Die Bildhauerin Elfriede Berger entwarf die Terrakotta-Böden und die gesamte Darstellung des Märchens in aufeinanderfolgenden Szenen. Josef Potempa fertigte die Figuren von Hänsel, Gretel und der Hexe.

Der Deutsch Kanadische Kongress von Manitoba ist Gastgeber im Hexenhaus und freut sich diese deutsche Tradition den Bürgern von Winnipeg sowie den Besuchern und Touristen nahezubringen.

 

witch 4Im Sommer finden regelmäßig Führungen und Vorlesungen statt die vom Deutsch Kanadischen Kongress mit Unterstützung der Provinz von Manitoba durchgeführt werden.





Die Gebrüder Grimm

Die beiden Brüder, Jacob und Wilhelm Grimm, wurden 1785/86 in Hanau, Deutschland, etwa 20 km östlich von Frankfurt/Main geboren. Die Familie zog bald darauf nach Steinau, etwa 60 km nordöstlich von Frankfurt/Main. Etwa 1806 begannen sie Märchen und Sagen zu sammeln. Die ersten veröffentlichten sie 1812, während sie in Kassel lebten. Etwa 120 km nordöstlich von Frankfurt/Main. Ihre Werke waren bestimmt, die bekanntesten und einflussreichsten Bücher in deutscher Sprache zu werden. Ihre Leistung als Pioniere in Brauchtum und Sprache war bahnbrechend.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Bücherei oder schauen ins Internet: 
National Geographic’s Grimm Fairy Tales: www.nationalgeographic.com/grimm

Kassel:  Ein Spaziergang durch diese deutsche Stadt, in der die Brüder Grimm von 1798 bis 1830 lebten und wirkten und wo sie ihre bekannten Werke schrieben.

Deutsche Märchenstraße: Eine Touristenroute in Deutschland, die zu den wichtigsten Städten führt, die mit den Brüdern Grimm und ihren Märchen zu tun haben.

Copyright 2017 by German Canadian Congress